Am 06.10.2020 stieg das Duell um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokals.

Mit breiter Brust und mit viel Selbstvertrauen reiste die A1 mit 16 Mann starken Kader zum Pokalkracher, gegen den in der Sonderliga spielenden Club von Bayer Uerdingen, der sogar in der 2. Pokalrunde keinen geringeren als Union Nettetal aus dem Pokal warf.

Angefeuert vom Anhang aus Anrath entwickelte sich ein spannendes Spiel.

Durch eine couragierte Leistung konnte man in Hälfte 1 den Gegner überwiegend vom eigenen Tor fernhalten. Die Schüsse die aufs Tor kamen wurden vom gut aufgelegten Torhüter Philipp Deutsch sicher abgewehrt werden.

In der zweiten Hälfte versuchten wir ein wenig mutiger nach vorne zu spielen. Der Ball lief flüssiger in den eigenen reihen und wir kamen auch zu einigen guten Tormöglichkeiten. In der 58 Minute z.B. wurde Jan Schäfer nach einem guten Ball in die Tiefe geschickt und konnte nur durch ein Foul im sechzehner gestoppt werden, dies wertete der Schiedsrichter aber als normalen Zweikampf sodass im direkten Gegenzug wir zu hoch standen, so wurden wir durch diese Unachtsamkeit eiskalt ausgekontert und der Gegner erzielte das 1:0.

Dies tat dem Spiel aber kein Abbruch. Man merkte das die Motivation weiterhin hoch war, keiner ließ die Kopf hängen sondern jeder versuchte nochmal 1 Schippe drauf zu legen. 

Wir stemmten uns gegen diese Niederlage und kamen durch einige gut herausgespielten Tormöglichkeiten dem Ausgleich immer näher. Allein Tobias, Justin Heyer oder auch in der letzten Minute der freistehende Özcan Erhal hatten die Möglichkeit den Ausgleichstreffer zu erzielen. Leider fehlte das nötige Quäntchen Glück und der Ball wollte nicht ins gegnerische Tor.

Gegen Ende des Spiels drückten die Jungs auf den Ausgleich, der Gegner wusste leider sich nur noch durch viele kleine Fouls zu helfen. So war es dann auch zu einem Unrühmlichen Höhepunkt gekommen, ein Spieler von uns verlor die Nerven und versuchte durch ein absichtliches nachtreten den Spieler des Gegners zu verletzen, traf Ihn aber Gott sei Dank nicht. Das Ahnte der Schiedsrichter zu recht mit der Roten Karte. Dies wollen und werden wir nicht dulden und müssen über solche Dinge sprechen. Denn dies schadet nicht nur unserer Mannschaft, sondern stellt unseren Verein auch in ein schlechtes Licht dar.

Dies soll aber nicht die heut gezeigte Leistung schmälern, sondern ganz im Gegenteil. 

Wie die Jungs selbst in der Halbzeit sagten: “ANRATH LEBT“.

Der Weg geht nach oben… weiter so!

Respekt für diese positive Entwicklung in dieser kurzen Zeit.

Menü