Nach dem letzten Unentschieden auf heimischem Platz, musste die F3 am 19.11. auswärts bei der F3 vom SC Waldniel ran. Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Die Mannschaft musste ohne die erkrankten Pauline, Paul, Luis, Eray und Max Ihre Auswärtsreise antreten. Das bedeutete unter anderem, das die sieben noch fitten Kids bei knackigen 4°C das Spiel durchspielen mussten. Die Trainer konnten keine Einwechselspieler mitnehmen. Die Situation zwang das Trainerteam dazu, die Formation um zu stellen. So wurde aus dem sonst eingespielten 2-3-1 System ein 3-3 System mit zwei kompakten Reihen. Das Tor musste Pepe dieses Mal über die ganze Spielzeit hüten, da Eray ausgefallen war und wir nicht wie gewohnt zur Halbzeit die Torhüter tauschen konnten. Dadurch fehlte Pepe natürlich auch im Feld auf der gewohnten rechten Seite. Die Feuertaufe für Vince, der verletzungsbedingt mehrere Wochen nicht mit der Mannschaft trainieren konnte und erst seit knapp zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining ist. Und der brannte ein regelrechtes Feuerwerk auf der rechten Seite ab. Immer wieder gelang es dem quirligen Jakob, der sich heute wieder gefühlt überall auf dem Platz befand, aus der Abwehr heraus, Vince gut in Szene zu setzen und der rannte nahezu eine Spurrille in die rechte Außenseite. Immer wieder leitete er gefährliche Angriffe über außen ein, um den Ball hinter der gegnerischen Abwehrreihe quer vor das Tor zu spielen, wo Milan auf seine Chancen lauerte. Im Abwehrzentrum verteilte Till mit viel Ruhe und gutem Auge die Bälle passsicher an seine Mitspieler. Genauso passsicher und mit viel Ruhe spielte auch Felix heute stark auf und gewann viele wichtige Zweikämpfe um den Ball anschließend zielgenau auf Milan oder Vince zu spielen. Doch Waldniel spielte ebenso stark auf und konnte in der fünften Spielminute das 1:0 für die Heimmannschaft erzielen. Vier Minuten vor der Pause setzte sich Emil dann entscheidend auf seiner gewohnten linken Seite durch und kam zum Abschluss. Den Schuss konnte der Keeper von Waldniel noch parieren, doch den Nachschuss stocherte Milan, wie ein echter Neuner, zum 1:1 Ausgleich über die Linie. Eine Minute vor der Halbzeit traf der Gastgeber dann noch glücklich zur 2:1 Führung. Was für eine erste Halbzeit war das. Die Viktoria zeigte all Ihr können mit tollen Kombinationen und schnellem Passspiel. Pepe bewahrte das Team ein ums andere Mal mit guten Paraden vor weiteren Gegentreffern und vorne fehlte manchmal das letzte quäntschen Glück im Abschluss um weitere Treffer zu erzielen. 

Die Viktoria machte in der zweiten Halbzeit genau da weiter, wo Sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Mit gut geführten Zweikämpfen wurde der Ball schnell erobert und dann über die außen schnell weitergespielt. Emil, der jetzt auf der linken Seite mehr Platz hatte, ackerte die linke Seite rauf und runter. Durch gutes Doppelpassspiel mit Milan, konnte Emil sich immer wieder auf der linken Seite gut durchsetzen und passte ein ums andere Mal quer vor das Gegnerische Tor wo Milan und Vince Abnahmebereit standen. Einen Querpass davon, nutzte Vince dann zum 2:2 Ausgleich und belohnte sich somit selbst für eine tolle Leistung heute. Jetzt ging es Schlag auf Schlag und der Gastgeber übte viel Druck auf die Abwehr der Viktoria aus. Doch die Abwehr um Till, Felix, Jakob und Pepe stand sicher und ging immer wieder gut in die Zweikämpfe. Acht Minuten vor Schluss konnte Waldniel dann doch den entscheidenden 3:2 Siegtreffer verbuchen.  In den letzten Minuten versuchte die Viktoria immer wieder mit guten Kombinationen die Abwehrreihe der Gastgeber zu durchbrechen, nur gelang dem SC aus Anrath nicht der verdiente Ausgleich.

Wir haben heute eins der stärksten Spiele dieser jungen F3 gesehen, die stark dezimiert, Herz und Seele gegeben hat um die Farben der Viktoria würdig zu vertreten. Das Trainerduo ist stolz auf die Mannschaft und was sie heute gegen starke Gastgeber geboten hat. Wir hoffen, dass sich die erkrankten Spielerrinnen und Spieler schnell wieder erholen, damit sich die F3 im letzten „Meisterschaftsspiel“ gegen Tura Brüggen, gebührend von Ihren Fans in die verdiente Winterpause verabschieden kann. 

Menü