Am 26.3.2021 war es soweit: erstes Derby unserer G3 gegen die Bambini 2 aus Willich – unter Kennern der Bambini Fussballszene auch bekannt als der Niederrheinische Bambini Classico!

Jeder, dessen Herz für irgendeinen Sport schlägt, weiss, es fängt spätestens eine Woche vorher an zu kribbeln in den Zehen vor so einem Derby. Spätestens Mitte der Woche gibt es kaum noch eine Stunde in der man nicht an das Derby denkt. Und am Freitag ist das dann schon jede Sekunde, der Puls geht nach oben, wenn Hiobsbotschaften bezüglich unvorhergesehener Ausfälle kommen oder z.B. der Wetterbericht schlecht wird oder auf einmal der persönliche Glücksbringer verloren geht. Insgesamt gesehen: Die Emotionen gewinnen überhand.

So war auch die emotionale Gemengelage bei unseren Trainern vor dem Classico: Tägliche Trainerbesprechungen zum Durchspielen der verschiedenen Taktikvarianten, eine verlängerte Trainingseinheit am Donnerstag und die Diskussion, ob man die Spieler vorher an einem geheim gehaltenen Ort schon am Freitag zur Vorbereitung zusammenholt. Danke an die Ehefrauen der Trainer, die hier beruhigend einwirkten;-)

Und dann war es soweit: Samstag! Derby! Kaiserwetter! Pünktlich um 8:00 Uhr waren die Trainer tatsächlich in der Arena an der Donkkampfbahn (jetzt mal im Ernst 8:00 Uhr früh! Da drehen sich die Profis gerade nochmal schön im Bett um, kleiner Hinweis an die Spielplaner;-). Die Fans standen Spalier (also äh, vielleicht waren es doch die Bäume auf dem Weg zum Platz? – ich muss ja objektiv bleiben). Dann der Spielfeldaufbau mit ersten Komplikationen: Die Trainer hatten technisches Messgerät vergessen, so dass die 35 Meter nur nach mehrmaliger Schrittabmessung akkurat festgelegt wurde den konnten. Hinweis an die Trainer: Bei unterschiedlichen Körpergrössen sind die Schrittlängen unterschiedlich, nächstes Mal entweder ein Maßband mitnehmen oder aber die existierenden Linien nutzen!).

Kadertechnisch konnten wir diesmal aus dem Vollen schöpfen: Sogar drei Ergänzungsspieler standen zur Verfügung! Es war angerichtet!

Doch dann erschien die gegnerische Mannschaft – was soll ich sagen: Gegenüber unseren Spielern wahre Riesen! Im Schnitt einen Kopf größer und mehr als ein Jahr älter als unsere Kicker. Man sah bei unseren Spielern schon Respekt in den Augen vor diesem übermächtig erscheinendem Gegner, doch nach dem Einschwören war das Selbstvertrauen der Mannschaft wieder hergestellt. Vereinbart wurden 2 x 20 Minuten Spielzeit und nach einer schönen Begrüssung ging’s endlich los.

Mit grosser Disziplin wurde unser Tor ihn der ersten Halbzeit verteidigt, rund um das eingespielte Abwehr Team Carl und Elo, und hinten hielt Nick den Kasten lange Zeit sauber. Ein Genuss waren unsere immer wieder überfallartigen Tempogegenstöße, die in der ersten Halbzeit jedoch noch nicht zum gewünschten Erfolg führten. Das eine oder andere Gegentor mussten wir dann doch hinnehmen, was jedoch etwas Positives hat: Den Anstoß kann unser Team nun schon selbständig ausführen. Was das Trainerteam noch in den Trainingsplan integrieren muss ist die Ausführung von Eckstößen (Ja!! Eckstöße! Das alleine ist ja schon ein Indiz mit welcher Offensivpower wir diesmal den Gegner teilweise am eigenen Strafraum einschnürten): Es wäre doch besser, den Ball zu schiessen und nicht einfach damit los zu laufen;-)

In der zweiten Halbzeit folgte dann nach etlichen Hochkarätern unser hochverdienter Anschlusstreffer durch Kenan, heute auch unser Kapitän, mit einem wunderbaren Schlenzer. Erste Sahne! So langsam lies dann die Konzentration bei einigen unserer wackeren Kicker nach, da zum Beispiel eine Drohne oder ein Flugzeug das Spielfeld überflog. Das Trainerteam (diesmal mit klarer Rollenverteilung: „Reinbrüller“, „Torwartunterstützer“ und „Auswechselmanager“) begegnete diesen Ablenkungen durch fliegende Rotationen im Minutenrhythmus. 

Insgesamt war es ein super Spiel mit deutlichen Fortschritten und sogar gegen einen körperlich überlegenen Gegner mit dem besten Ergebnis der bisherigen Spielzeit. Ich bin mir sicher, da ist eine goldene Generation am entstehen, was uns alle positiv stimmen sollte für die Aussichten bei der Weltmeisterschaft 2042;-)
Beim abschliessenden Siebenmeterschiessen war auch wiederum eine schöne Weiterentwicklung erkennbar so dass man nur sagen kann: Weiter so, Kids!

Euer VAG3 Insider

Menü