Am vergangenen Samstag testete die C1 in der Saisonvorbereitung auswärts beim SVG Neuss-Weissenberg, der in der anstehenden Saison in der Niederrheinliga antreten wird. Aus Sicht der Viktoria ging die Partie zwar mit 1:4 verloren, aber am Ende blieb die Gewissheit auf eine über weite Teile der Begegnung kämpferische und zufriedenstellende Gesamtleistung unserer Mannschaft.

Das Team von Markus Ilgen ging nach einigen Absagen und einer leider berechtigten Rotsperre mit nur 11 Spielern und ohne etatmäßigen Stürmer in die Begegnung. Auf der herausgeputzten Anlage der Gastgeber gingen diese, durch Tore in den ersten 11 Minuten auch verdient mit 3:0 in Führung, da Grün-Weiss in der Anfangsphase nur körperlich anwesend war. Die Kicker von der Donk gerieten damit unnötig in Rückstand. Es entwickelte sich aber zunehmend eine Partie auf Augenhöhe, in der Charlie und Noah offensive Akzente zu setzen vermochten. Keeper Felix hielt im ersten Durchgang durch zwei starke Paraden die Spannung weiter aufrecht und seine Mannschaft damit im Spiel.

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich der Eindruck einer ausgeglichenen Partie weiter fort. Anrath entwickelte mehr Biss in den Zweikämpfen und auch der Ball zirkulierte besser durch die eigenen Reihen. Nachdem Noah mit einem hervorragenden Pass in die Spitze, Diego in der gegnerischen Box bediente, wurde der Flügelspieler gefoult und der gute Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Leider vergab die Viktoria die Möglichkeit den verdienten Anschlusstreffer zu erzielen. Die Abwehrkette um Kapitän Benedikt wurde immer wieder gefordert, machte aber weitestgehend gute Arbeit, obwohl die Einhaltung der Schlusslinie noch nicht von jedem Einzelnen verinnerlicht worden ist. So kamen die Neusser zu der Gelegenheit die bereits komfortable Führung auf 4:0 auszubauen. Wenige Minuten später gelang dann doch der längst überfällige Anschlusstreffer zum 4:1, weil Noah mit einer Bogenlampe aus der Distanz unhaltbar in die Maschen traf.

Alles in allem wäre sicherlich mehr möglich gewesen, wenn einerseits die Mannschaft komplett und die volle Konzentration von der ersten Minute an hoch gewesen wäre. Aber daran lässt sich arbeiten und vielleicht ergeben sich Möglichkeiten den Kader noch zu verstärken. M.H.

Menü