Am heutigen Samstag trafen wir am Nachtigallenwäldchen auf die Gastgeber vom ASV Süchteln, die mit starken Ergebnissen aus den Vorwochen mit breiter Brust ins Spiel gehen konnten. Auf Anrather Seite wusste man hingegen noch nicht so ganz, wo man nach einer Auftaktniederlage gegen den Tabellenführer aus Hehn, einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten Kapellen Erft und einem unglücklichen Unentschieden gegen Fischeln stand. Aber bereits in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass wir durchaus mit den Gastgebern mithalten konnten. Nach der Abtastphase gelangten wir zunehmend zu etwas Spielkontrolle und kamen, vor allem über unsere linke Seite gefährlicher in Richtung des Süchtelner Tores. Nach knapp 10 Minuten bekamen wir nach einem taktischen Foul der Süchtelner einen Freistoß an der Sechszehnerkante zugesprochen. Der Ball lag aber für den etatmäßigen Schützen und Linksfuß Arlind denkbar unglücklich, dass Kapitän Jaimie sich den Ball zurechtlegte. Kompromisslos donnerte er das Spielgerät unter die Latte und ließ dem Torhüter der Gastgeber keine Chance. Nach dem Treffer ein ähnliches Bild: Anrath leicht feldüberlegen, aber auch Süchteln spielte gut mit. Zwei Mal musste Torhüter Milan gegen die quirlige Offensive ernsthaft eingreifen. Vorne kamen wir aber auch drei/vier Mal zu klareren Torchancen, ein weiteres Tor fiel aber nicht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde dann aber Furkan im Strafraum gelegt. Da der Gefoulte bekanntlich meist nicht selbst antritt, legte sich wieder Kapitän Jaimie den Ball zurecht. Diesmal zielte er zu gut, sodass der Ball knapp am linken Pfosten vorbeiging. Im direkten Gegenzug schockten uns dann die Süchtelner beinahe. Plötzlich zappelte der Ball im Netz, doch der gut postierte Schiedsrichter erkannte die deutliche Abseitsstellung des gegnerischen Stürmers und erkannte den Treffer ab. Mit dem Halbzeitpfiff kamen wir noch einmal zu einem Eckball. Dieser segelte durch den Strafraum und ging in einem Chaos von Spielern unter, bevor er urplötzlich ins Tor kullerte. Es war wohl Arlind der die Murmel aus dem Pulk von Mitspielern und Gegenspielern über die Linie gedrückt hat. Somit konnten wir doch noch mit einem nicht unverdienten 2:0 in die Halbzeitpause gehen. 

Nach dem Seitenwechsel brauchte Süchteln einige Minuten, schaffte es aber zusehends Spielkontrolle zu erlangen und setzte sich ein wenig in unserer Hälfte fest. Torhüter Milan musste zwei Mal glänzend parieren. Ansonsten verpassten es die Hausherren, aus ihrer Überlegenheit heraus zu klaren Chancen zu kommen. Knapp eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte dann ein gut ausgespielter Konter für die Vorentscheidung. Gegen hoch aufgerückte Süchtelner wurde Stürmer Furkan hinter die Abwehr geschickt und schob den Ball cool an dem übermotiviert herauseilenden Keeper vorbei ins Netz. Keine zwei Minuten später saß er dann aber auf der Bank. Auf die Nachfrage des erstaunten Trainerteams erklärte er, er hätte eine 5 Minuten Zeitstrafe bekommen, was weder Trainer noch Zuschauer mitbekommen hatten. Der Grund wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Zum eigenen Schutz entschied man jedoch den Stürmer auszuwechseln und brachte für die verbleibende Spielzeit Nils, der mit der zweiten Ballberührung dem ebenfalls eingewechselten Sanel den Ball zum 0:4 auflegte, was auch gleichzeitig das Endergebnis sein sollte. Mit dem Sieg klettern wir ein ordentliches Stück in der Tabelle und haben unseren Konkurrenten eine klare Ansage gemacht. In der Liga ist jetzt erst einmal Pause, bevor uns dann der ungeschlagene TSV Norf besuchen kommt, dem wir dann die nächsten 3 Punkte abknöpfen wollen. 

Menü