Im zweiten Auswärtsspiel in der Sonderliga linker Niederrhein traten wir beim VfR Fischeln zu unserem ersten kreisinternen Duell an. Die Fischelner, die sich in der Sommerpause mit einigen neuen Spielern verstärkten und ausschließlich mit dem 2005er Jahrgang spielen, verloren ihre ersten beiden Partien. Wir waren gewillt, nach unserem Heimsieg gegen Kapellen-Erft etwas Zählbares mit nach Anrath zu nehmen. Im Vergleich zum Pokalachtelfinalsieg unter der Woche bei der JSG Strümp veränderte sich die Aufstellung auf vier Postionen.
Wir zeigten von Beginn an ein gutes und vor allem sehr mutiges Auswärtsspiel. Wir liefen den Gegner hoch an und störten früh beim Spielaufbau. Dies hatte zur Folge, dass die Gastgeber vor allem in der Anfangsphase kaum in unsere Hälfte kamen, aber auch wir konnten aus den vielen Balleroberungen nicht immer gefährliche Aktionen in der Offensive einleiten. Der Spielfluss wurde immer wieder durch viele Einwürfe und andere Unterbrechungen gestoppt. Auch der schwache Schiedsrichter, der viele Zweikampfsituationen im Mittelfeld falsch oder gar nicht bewertete, trug hierzu bei. Nichtsdestrotrotz kamen wir mit zunehmender Spieldauer gefährlicher vor das Fischelner Tor, aber die Abschlüsse waren nicht präzise genug oder wurden von dem Fischelner Torwart abgewehrt. Hinten konnten wir unser Spiel immer in Ruhe aufbauen, kamen im Übergangsspiel allerdings noch zu selten ins letzte Drittel. In der einzigen nennenswerten Aktion der Fischelner vor unserem Tor konnte sich Kalle auszeichnen. In der Halbzeitpause war die Devise, den Druck weiter hoch zu halten und dann eine der zahlreichen Torchancen in die Führung umzumünzen. 

In der 2.Halbzeit verflachte die Dominanz etwas und die Gastgeber kamen zunehmend besser in Spiel, obwohl wir weiterhin die aktivere Mannschaft waren. Dennoch kam es so wie es kommen musste und es auch in den letzten Spielen bereits kam. Nach einem Ballverlust in der Offensive schalteten die Fischelner blitzschnell ab und konterten uns zur 1:0 Führung aus. Wer seine Chancen nicht nutzt, wird eben bestraft und somit rannten wir 20 Minuten vor Ende plötzlich dem Ausgleichstreffer hinterher. Auch in der Folgezeit brachten weder die zahlreichen Ecken, noch 1vs1 Situationen, noch die gefährlichen Distanzschüsse den gewünschten Erfolg. Das Spiel wurde in den Schlussminuten, in denen wir dann personell und taktisch alles riskierten, immer hektischer. Obwohl der ein oder andere wahrscheinlich schon nicht mehr dran geglaubt hatte, fällt in der letzten Minute der Nachspielzeit der erlösende und viel umjubelte Ausgleichstreffer: Nach tollem Sololauf von Louis auf der linken Seite, der gleich mehrere Gegenspieler stehen ließ, war es ausgerechnet ein abgefälschter Ball, den der auf der Torlinie stehende Furkan nur noch über die Torlinie bringen musste. Kurz darauf mussten wir allerdings noch eine allerletzte Szene überstehen. Nach einem unnötigen Handspiel gab es einen letzten Freistoß für die Fischelner vor unserem 16er, den Kalle allerdings inklusive Nachschuss entschärfen konnte.

In einem hochdramatischen Spiel nehmen wir einen Punkt mit nach Anrath. Mit dem müssen wir uns aufgrund des Rückstands bis kurz vor Schluss zufrieden geben, aufgrund der Spielanteile und der Tormöglichkeiten hätten wir das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Auch heute scheiterten wir wieder an der derzeit schwachen Chancenverwertung und daran, dass wir momentan in den Spielen nicht das erste Tor schießen.

Während unsere Konkurrenz am nächsten Samstag wieder in der Meisterschaft antritt, ist für uns diese Woche spielfrei. Diese nutzten wir für zwei Tests am Dienstag und Samstag gegen klassentiefere Gegner. In der darauffolgenden Woche erwartet uns am 05.10 das Auswärtsspiel beim ASV Süchteln. Als letztes Highlight vor den Herbstferien steigt am Mittwoch, den 09.10, unser Pokalviertelfinale beim SC Niederkrüchten aus der Leistungsklasse.

Menü