C1 quält sich trotz drückender Überlegenheit zu einem 4:2 Heimerfolg gegen die Zweitbesetzung von Kapellen-Erft

Die Bedingungen waren wie gemalt für das erste Heimspiel unserer C1 in der Sonderliga linker Niederrhein. Strahlender Spätsommer-Sonnenschein und ein neu eingeweihter Kunstrasenplatz boten die perfekten Rahmenbedingungen für ein flottes Spielchen am Samstagnachmittag.

Zu Saisonbeginn wussten beide Trainerteams wohl noch nicht genau wo Sie stehen. Wir verloren letzte Woche knapp aber verdient in Hehn. Odenkirchen ging mit 7:1 gegen TSV Norfunter. Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass wir gewillt waren die 3 Punkte auf der heimischen Donk zu behalten. Bereits nach den ersten 10 gespielten Minuten hätte das Spiel zu unseren Gunsten entschieden sein müssen, doch mit dem ersten Angriff der Gäste, der über die Mittellinie hinaus ging, stand es plötzlich 0:1 und alle – Spieler, Trainer sowie Zuschauer – rieben sich verwundert die Augen. Wer jetzt erwartete, dass das Spiel kippte, sah sich getäuscht. Weiterhin rollte Angriffswelle um Angriffswelle auf das gegnerische Tor, das heute wie vernagelt schien. Latte, Pfosten oder ein Gegnerbein – immer wieder wurde der Ausgleich noch irgendwie verhindert. Nach 25 Minuten bekamen wir dann einen Freistoß an der Kante des 16-Meterraumes zugesprochen. Und nach unzähligen traumhaften Kombinationen musste dann ein abgefälschter Freistoß für den überfälligen Ausgleich herhalten. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Kabine und man musste sich fragen, warum man in diesem Spiel gegen einen hoffnungslos unterlegenen Gegner nicht bereits den Sack zugemacht hatte. Dabei konnte man der Mannschaft noch nicht einmal vorwerfen schlecht zu spielen. Einzig die Unfähigkeit vor dem Tor sorgte dafür, dass man nicht völlig entspannt in Halbzeit zwei gehen konnte.

In der zweiten Halbzeit stellte man dann jedoch früh die Zeichen auf Sieg. Keine 30 Sekunden nach dem Anstoß besorgte Louis Bröhr das 2:1 nach schönem Sololauf über die linke Seite. Das 3:1 dann keine 10 Minuten später durch Furkan, der den Ball aus kurzer Distanz mit brachialer Gewalt unter die Latte hämmerte. Das Spiel war, basierend auf dem Spielstand und der bis dahin drückenden Überlegenheit,anscheinend entschieden und wir wurden etwas nachlässiger und gaben ein wenig unserer Feldüberlegenheit her. Das bis dahin gute C-Jugendspiel flachte ab und wurde zusehends zum Langweiler. Als dann eine Viertelstunde vor dem Ende eine ungefährliche Hereingabe zu kurz abgewehrt wurde, nahm der Stürmer der Gäste aus 25 Metern Maß und verwandelte den Ball per Direktabnahme unhaltbar für den bis dahin nahezu beschäftigungslosen Kalle im Anrather Tor. Plötzlich stand es wieder 3:2 und wir taten uns schwer wieder einen Gang hochzuschalten. Kappellen-Erft spielte jetzt auf Augenhöhe mit, kam jedoch nicht gefährlich vor unseren Kasten. Knapp 10 Minuten vor Schluss sorgte Furkan nach schönem Zuspiel von Jaimie mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Am Ende stehen drei hochverdiente Punkte für die Viktoria und ein gelungener Heim-Auftakt auf neuem Kunstrasen. Unter der Woche geht es zur Jugendspielgemeinschaft Strümp/Osterrath/Nierst, wo wir im Pokal antreten, bevor es dann am nächsten Samstag zum ersten kreisinternen Duell mit dem VfR Fischeln kommt.

Menü