Nach einer alles andere als optimal verlaufenen Vorbereitungsphase startete bereits am 11. August die Kreisliga A Saison.

Urlaubsbedingt waren fast durchgehend 10-12 Spieler abwesend so dass ein Trainingsbetrieb nur eingeschränkt und die Vorbereitungsspiele nur mit Unterstützung durch Gastspieler aus anderen Mannschaften möglich war. Entsprechend gering waren dann auch die Erwartungen in den ersten beiden Spielen, die beide auf der heimischen Donk stattfanden. Zum Saisonstart gegen den Aufsteiger SV St. Tönis konnte man in der Nachspielzeit noch den nicht ganz unverdienten Ausgleichstreffer durch David Zischewski nach Zuckerpass von Moritz Eveleigh erzielen. Die Gäste präsentierten sich spielstark und hatten viel mehr Ballanteile aber unsere Defensive stand lange Zeit sehr gut und am Ende war das Glück dann auch noch auf unserer Seite.

1 Woche später stand dann das Derby gegen Schiefbahn an. Auch hier hatten wir einen stark dezimierten Kader und die in dieser Saison hoch gehandelten Schiefbahner waren darauf aus, die überraschende Auftaktniederlage aus der Vorwoche gegen die Reserve des Oberligisten vom SC Union Nettetal wett zu machen. Entsprechend stark und offensiv begannen auch die Gäste.  Unser Team hatte kaum Ballbesitz und konnte sich in der Anfangsphase beim Aluminium sowie Keeper Marcel Grabarske bedanken, dass man die erste Viertelstunde schadlos überstand aber kurz darauf fiel die überfällige Gästeführung nach einem sehr schön vorgetragenen Angriff über unsere linke Seite sowie einem Rückpass in den Rücken der Abwehr. Schiefbahn blieb weiterhin spielbestimmend und glücklicherweise stand es zum Halbzeitpfiff des Schiedsrichters nur 0:1.  Die 2. Hälfte begann aus unsere Sicht mit einem Paukenschlag. Fatih Polat traf aus halbrechter Position per Freistoß zum überraschenden Ausgleich. Die Freude währte nur kurz. denn im direkten Gegenzug fiel die erneute Führung der Schiefbahner. Als dann kurz darauf der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren ging und der Gast auf 3:1 erhöhte war das Spiel entschieden. Schiefbahn konnte jetzt einen Gang zurückschalten und war trotzdem spielbestimmend so dass auch mit dem Treffer zum 4:1 durch den Spielertrainer der Gäste, Daniel Klinger, man von einer auch in der Höhe verdienten Niederlage reden muss.

Am 3.Spieltag ging es dann zum Bezirksligaabsteiger FC Düllken, die mit Ihrer neuformierten Truppe mit 2 Niederlagen starteten. Personell sah es aus unserer Sicht viel besser im Vergleich zum Derby aus. Jedoch haben die Rückkehrer noch enormen Trainingsrückstand und daher wäre das Trainerteam vor dem Spiel auch mit 1 Punkt zufrieden gewesen. Aber das Team legte sehr gut los und ging durch Christian Wenzel in Führung. Kurze Zeit später verlor man unerklärlicherweise den Faden und musste mit einem 1:2 Rückstand in die Kabine. Doch in HZ 2 zeigte die Mannschaft eine sehr starke Leistung. Mit 4 Treffern avancierte Kapitän Sven Schmitz zum Matchwinner und sorgte damit für den ersten Dreier der neuen Saison.

Nur 3 Tage später kam es zum Duell bei Rhenania Hinsbeck. Ein Flutlichtspiel auf Naturasen bei idealen äußeren Bedingungen wo die Zuschauer  bis  zur 40. Minute ein ausgeglichenes Spiel sahen. Dann erhöhte Hinsbeck den Druck und erzielte den Führungstreffer zum Halbzeitstand. Die 2. Hälfte war dann schnell erzählt. Hinsbecke erzielte mit fast jedem Schuss ein Treffer und so stand es bis zur 60. Minute 4:0. Es gab auf Anrather Seite nur ein kurzes aufbäumen, welches Hussein Choukeir zum 1:4 nutzte. Kurz vor Schluss erzielte Hinsbeck noch 2 weitere Treffer und am Ende musste man wirklich froh dass es nur bei diesem Ergebnis blieb, da beste Einschuss Möglichkeiten die Heimelf ausließ.  

Die Englische Woche wurde dann mit der Begegnung gegen den Aufsteiger Teutonia St. Tönis 2 beendet. Das Team konnte unter der Woche Ihr Spiel mit einem in der Höhe überraschenden  6:1 Sieg  gegen den TSV Kaldenkirchen erfolgreich gestalten und entsprechend stark starteten auch die Gäste ins Spiel. Bereits nach einer halben Stunde stand es 0:2 und obwohl wir auch einige guten Szenen hatten, waren die Gäste jederzeit gefährlich und im Besitz der zwingenderen Chancen. Trotz des Rückstandes hieß es Ruhe zu bewahren und über den Kampf ins Spiel zu finden. Leider ging dieses Konzept nicht auf so dass Teutonia weiterhin mehr Spiel hatte. Als dann das 0:3 in der 55. Minute fiel, schien die Partie entschieden. Wir bereiteten 2 Wechsel vor um jetzt alles auf eine Karte zu setzen und genau in diesem Moment fiel der Anschlusstreffer durch Sven Schmitz. Danach spielte unser Team wie aufgedreht. Wir setzen die Gäste unter Druck und zwangen sie so zu Fehlern. Mit einem Doppelschlag in der 70 Minute erzielten Andre Neumann und Christian Wenzel den Ausgleich. Das Team wollte jetzt mehr, doch trotz bester Chancen blieb es beim letztendlich gerechten Remis.

Fazit der ersten 5 Begegnungen:

Ohne eine vernünftige Vorbereitungsphase, war nicht mehr zu erwarten. Auch wenn der Kader jetzt fast komplett ist, werden wir noch einige Spiele benötigen um uns in optimaler Verfassung zu präsentieren. Vor allem das Defensivverhalten mit 16 Gegentreffer in 5 Spielen ist alarmierend. Konditionell hat das Team Fortschritte gemacht, was zuletzt gegen Teutonia St. Tönis deutlich sichtbar war und dem schweren Programm der kommenden Wochen auch von Nöten sein wird.

Ferhat Arslanoglu

Menü