Im Testspiel am Samstag spielte die C1 auswärts beim Niederrheinliga-Absteiger TuRa 88 Duisburg und präsentierte sich dort absolut auf Augenhöhe. Den Zuschauern bot sich in den ersten 12 Minuten eine ausgeglichene Partie. Der Ball lief gut durch die Reihen beider Kader. Kalle Grabek (14.) verhinderte durch sein Rauskommen die frühe Führung der Gastgeber. Max Ammon warf auf der rechten Bahn auf den durchstartenden Furkan Yavuz (16.) ein, der es sich nicht nehmen ließ, den Ball mit Hilfe des Pfostens im langen Eck zum 0:1 unterzubringen. Doch Duisburg wurde stärker und traf zuerst den Pfosten (21.) und dann mit einem Freistoß (24.) in die Mauer. Nach einer Ecke für die Gäste, zog Furkan Yavuz (29.) ab. Der Ball ging über das Gehäuse. Zum Ende des ersten Durchgangs drückte TuRa aber weiter auf den Ausgleich und spielte immer wieder hohe Bälle nach vorn. Nachdem Kalle Grabek (33.) einen Schuss abwehren konnte und die Null hielt, kamen die Duisburger bei einem Konter (35.) erneut vor das Tor der Viktoria. Beim 1 gegen 1 hatte der Anrather Schlussmann das Nachsehen und der Stürmer erzielte im Nachschuss den 1:1 Ausgleich. In der Nachspielzeit verhinderte Kalle Grabek (35+2) mit einer erneuten Parade die Führung der Hausherren.
Diese nahmen nach Wiederanpfiff den Schwung aus der ersten Halbzeit mit und traten weiter selbstbewusst und spritziger auf. Zur Überraschung der Gäste aus Anrath erzielten sie die Führung (39.) zum 2:1 und erhöhten wenig später (42.) über Rechts auf 3:1. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, bewies die Mannschaft von Florian Jacobs und Daniel Steinmetz Moral und kam ins Spiel zurück. Aus dem Mittelfeld spielte Jamie Neun einen langen Pass auf Furkan Yavuz (46.) der zum 2:3 Anschlusstreffer einnetzen konnte. 3 Minuten später bediente Til Cyganek mit einem klugen Ball Renas Mohammad, der von der linken Kante der Box zum 3:3 Ausgleich traf. Beim erneuten Angriff der Duisburger behielt Kalle Grabek (55.) die Übersicht und seine Truppe weiter im Spiel. In der Hintermannschaft passte schon vieles zusammen. In der Innenverteidigung machte Benedikt Hermges einen abgeklärten Eindruck. Von der rechten Außenbahn flankte Conner Michaelis in die Spitze. Dort nahm Furkan Yavuz (57.) den Ball auf, nahm Maß und brachte seine Mannen mit 3:4 verdient in Führung. Nachdem Jamie Neun (60.) das Leder über den Kasten schoss, vergab Furkan Yavuz (65.) im Sprint auf den Torhüter die Chance, den Spielstand erneut zu erhöhen. In den letzten Spielminuten sah dann alles nach einem Sieg für die Viktoria aus. Doch dann kamen die Gastgeber, nach einem zu kurz geratenen Abschlag, in eine erneute Kontersituation. Kalle Grabek im Tor hatte keine Chance und musste ein letztes Mal hinter sich greifen.
Schließlich endete die spannende und ansehnliche Partie mit einem gütlichen 4:4 Unentschieden. Hierauf können die Trainer aufbauen.

Menü