Im Auswärtsspiel trifft die D1 der Viktoria heute auf die Auswahl von SUS Krefeld. Gespielt wird ersatzweise auf Asche. Gegen den 7. der Tabelle sind die Vorzeichen vor Spielbeginn eigentlich klar. Doch jedes Spiel muss erst gespielt werden. Die Gäste aus Anrath drücken früh und Furkan Yavuz kommt über die linke Seite. Er legt den Ball quer, doch Taha Siyak (3.) kommt einen Schritt zu spät. Dann steckt aus dem Zentrum Antoni Kolodziej den Ball durch auf Furkan Yavuz (5.), der links in die Box eindringt und zur frühen Führung zum 0:1 einnetzt. Ein verheißungsvoller Start. Max Ammon (6.) zieht ab und testet den Keeper aus der Distanz. Noah Yilmaz (8.) setzt sich auf seiner Bahn durch, doch die Flanke gerät zu hoch. Diesmal von der rechten Seite stürmt Furkan Yavuz (9.) nach vorn. Seine Flanke für Noah Yilmaz ist zu lang. Max Ammon bringt die Ecke herein. Furkan Yavuz (10.) schraubt sich zum Kopfball hoch, aber der Ball verfehlt die linke Torecke. Wenig später kommt Noah Yilmaz (11.) aus zentraler Position, frei vor dem Tor zum Abschluss. Die Pille geht rechts am Tor vorbei. Nils Jakobi spielt einen super Pass in die Tiefe, den Furkan Yavuz (15.) prima mitnimmt, den Ball frei vor dem Torhüter aber mit Kraft über das Gebälk donnert. Ja, ja, die Chancenverwertung. Von den Gastgebern ist bis dato nichts zu sehen. Es folgen weitere Angriffe der Gäste, die durch berechtigte Abseitspfiffe vorzeitig beendet werden. Max Ammon (21.) tritt die nächste Ecke. Der robuste Schlussmann wehrt den Schuss ab. Die Zuschauer sehen mittlerweile eine zerfahrene Partie mit wenigen schönen Spielzügen. Den ersten nennenswerten Angriffsversuch der Krefelder klärt Diego Matthiessen (24.). Den anschließenden scharfen Eckball pariert Kalle Grabek (24.). Mit einer knappen Führung für die Gäste aus Anrath geht es in die Kabine.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs bemüht sich die Viktoria weiter druckvoll zu spielen, allerdings ohne wirklich zwingend zu sein. Aus der Distanz zieht Furkan Yavuz optimistisch ab. Der Torhüter wehrt nur nach vorne ab. Wenige Meter vor dem Tor vergibt Max Ammon (38.) leicht in Rückenlage, im Nachschuss die Chance, die Führung auszubauen. Spiel und Sport stellt sich hintern rein, offensichtlich an ihre Grenzen angelangt und augenscheinlich mit dem knappen Rückstand zufrieden und auch gut bedient. Anrath erhält aus halblinker Position einen Freistoß. Furkan Yavuz (42.) nimmt Maß, doch die Kugel schießt am langen Eck vorbei. Wenig später dribbelt sich Max Ammon (44.) gekonnt durchs Zentrum. Sein entscheidender Pass bleibt an der Abwehr hängen. Es sind heute einfach zu viele Einzelaktionen. Wieder erhält Max Ammon (46.) vor dem Tor eine Nachschussgelegenheit, die der Krefelder Keeper gut pariert. Das zweite Tor will einfach nicht fallen. Auf der rechten Seite geht Furkan Yavuz (48.) gut ins Pressing und erobert den Ball. Sein Querpass findet keinen Abnehmer. Die Gastgeber versuchen sich nun mit diversen kleinen Niggelichkeiten über die Zeit zu retten. Es sind noch 4 Minuten zu spielen und die Hausherren kommen mit einem Angriff in die Nähe des Anrather Strafraums. Es folgt ein eher ungefährlicher Flachschuss, der durchaus auch als Rückgabe gewertet werden könnte. Der sonst so souverän agierende Schlussmann Kalle Grabek (56.) verschätzt sich, da der Ball auf der Asche ungewöhnlich verspringt und schließlich im Tor landet. Wie aus dem Nichts erzielen die Krefelder den Ausgleichstreffer kurz vor dem Ende der Partie. Jetzt nimmt eine alte Fußballweisheit Gestalt an. „Wenn du vorne keinen machst, musst du aufpassen, dass du hinten keinen rein kriegst!“ Die letzten Minuten verrinnen und der Viktoria läuft die Zeit weg. Die Begegnung endet 1:1 Unentschieden, fühlt sich für die Gastgeber aber wie ein Sieg an! Dennoch! Es ist ein weiterer Punkt in Richtung Meisterschaft. Da Boisheim sein Spiel verlor, beträgt der Vorsprung nun satte 4 Punkte. Schütteln! Weitermachen!

Menü