Heute mussten wir beim Tabellenführer TSV Meerbusch gastieren, die bis auf zwei Spiele alles gewannen und bis zum heutigen Spiel ein Torverhältnis von 76:8 aufwiesen. Nach einer verdienten, aber recht unglücklich zustande gekommenen Niederlage im Hinspiel (Ergebnis: 0:2) wusste man, dass man heute nichts zu verlieren hatte und hoffte darauf, hinten sicher zu stehen und vorne Nadelstiche setzen zu können. In Halbzeit 1 spielten wir zunächst gegen den Wind und ließen uns in den ersten zehn Minuten recht tief hinten rein drängen, konnten klare Torchancen jedoch immer verhindern. Ermutigt von den ersten guten Minuten, trauten wir uns von nun an auch eigene Kombinationen und Angriffe zu. Immer mehr entwickelte sich ein munteres und gutes C-Jugend Spiel, in welchem wir uns zur torgefährlicheren Mannschaft entwickelten. Zunächst hatte man zwar noch Glück, als ein eingelaufener Meerbuscher Stürmer sich frei vor Torwart Milan nicht zutraute den Ball mit links auf den Kasten zu bringen, kurz danach jedoch auch Pech als Tobi nach Flanke von Louis P. per Kopf nur die Arme des Torwartes fand. Knapp fünf Minuten vor der Halbzeit klingelte es dann aber doch im Kasten der Gastgeber. Nach der bis dahin besten Kombination über das gesamte Spielfeld konnte Jaimie den Ball aus knapp 20 Metern über den Torwart ins lange Eck schlenzen. Ein nicht ganz unverdienter Führungstreffer für die Viktoria. Bis zur Halbzeitpause passierte dann wenig, sodass es mit diesem 0:1 in die Pause ging. 

Gab es bis hier hin noch verhältnismäßig wenige Torraumszenen, änderte sich das mit Beginn der zweiten Halbzeit. Meerbusch war jetzt gefährlicher als noch in Durchgang eins, was jedoch auf Kosten der eigenen Defensive ging. In der ersten Viertelstunde vergaben wir einige glasklare Torchancen, alleine Louis P. vergab zwei Mal freistehend. Am Ende hätte das 0:2 und eventuell sogar ein 0:3 stehen müssen. Aber wie das nun einmal so ist, wenn man vorne die Dinger nicht rein macht, dann klingelt es hinten. Nach einer Ecke und erst dem zweiten Ball auf das Anrather Tor innerhalb der bis dahin gespielten 45 Minuten, war es dann nicht mehr zu klären, ob Cem oder der Stürmer der Gastgeber zuletzt am Ball war und den Ball über die Linie drückte. Der Unparteiische entschied auf Eigentor. Besonders bitter für Cem, der bereits im Hinspiel ins eigene Tor einschob. Wer jetzt dachte, dass das 1:1 uns verunsichern würde sah sich getäuscht. Das aktivere und torgefährlichere Team blieben wir. Hinten mussten wir in dieser Phase nur gelegentlich Fehler ausbügeln. Knapp fünf Minuten vor dem Ende bekamen die Tabellenführer jedoch einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen. Mit dem dritten Schuss auf unser Tor fiel das 2:1 und ließ uns fassungslos dreinschauen. Heute schien der Fußballgott Meerbuscher zu sein. In den letzten fünf Minuten half auch das Umstellen auf Dreierkette und sechs Offensivkräfte nichts mehr. In der Nachspielzeit brachte ein Konter der Gastgeber noch das 3:1 und damit die Entscheidung. Mit der Erfahrung auch den Tabellenführer ärgern und auf diesem Niveau mitspielen zu können aber ohne Punkte fahren wir nach Hause. Freuen über ein gutes Spiel kann man sich sicherlich in den nächsten Tagen, am heutigen Samstag jedoch ist erst einmal jedem Spieler und Trainer die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Nächste Woche haben wir spielfrei, bevor es danach gegen die Zweitbesetzung von KFC Uerdingen geht.

Menü