Im heutigen Spitzenspiel der KLK empfängt die tabellenführende D1 der Viktoria, den Tabellendritten aus Meerbusch. Das Trainergespann Frank Bröhr und Martin Jakobi schwor ihre Mannschaft im Vorfeld darauf ein, dass die Gäste hochmotiviert an der Donkkampfbahn auflaufen würden. Schließlich haben sie noch zwei offene Rechnungen, aus der knappen 1:2 Hinrunden Niederlage und der 4:2 Pokalschlappe nach Elfmeterschießen, zu begleichen. Beide Teams starten motiviert in die Partie. Furkan Yavuz legt auf für Max Ammon (1.), doch der Torhüter pariert diesen frühen Abschluss. Einen Freistoß aus rechter Position, zieht Noah Flecken (5.), mit freundlicher Windunterstützung direkt auf das Tor. Die Gäste kommen über links, aber Charlie Hektor (9.) klärt die Situation. In der Anfangsphase geht es munter hin und her. Furkan Yavuz (10.) trifft mit seinem Versuch das Außennetz. Den anschließenden Vorstoß des TSV über die rechte Seite, hat Kalle Grabek (11.) sicher. Noah Yilmaz setzt sich auf seiner Außenbahn durch, legt quer, doch der Abschluss von Max Ammon (19.) geht rechts am Gehäuse vorbei. Dann klärt erneut Charlie Hektor (20.) im eigenen Strafraum, den nächsten Meerbuscher Angriff. Wir sehen eine spannende und körperbetonte Begegnung mit eindeutigeren Chancen für die Gastgeber. Im Mittelfeld erobert der robust vorgehende Benedikt Hermges den nächsten Ball. Über Max Ammon gelangt die Kugel zu Furkan Yavuz (21.). Er schließt ab, doch der Keeper lenkt das Rund ums Aluminium. Anrath schiebt weiter und aus der Mitte kommt der Ball hoch zu Noah Yilmaz. Er bedient per Kopfballvorlage den freistehenden Furkan Yavuz (23.), der das Leder verdient zur 1:0 Führung über die Torlinie drückt. Doch dann erhält Meerbusch einen Elfmeter. Beim Klärungsversuch im eigenen Strafraum trifft Benedikt Hermges (24.) auch seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter hat eine klare Linie, zeigt den gelben Karton und auf den Punkt. Bereits im Pokalkrimi konnte Kalle Grabek 2 Elfmeter parieren. Und heute? Der Schütze tritt an und Kalle Grabek ahnt die Ecke. Er macht sich lang und auf in seine rechte Ecke und wehrt den Schuss ab! „Kalle, du Fußballgott!“. Bis zum Ende der Halbzeit haben beide Teams noch je eine Chance, doch es bleibt bei der knappen 1:0 Pausenführung.
Beide Mannschaften kommen konzentriert zurück auf das Feld. Furkan Yavuz (37.) erobert am rechten Rand den Ball und setzt sich bis zur Grundlinie durch. Seine Flanke für Noah Yilmaz ist zu lang. Nur eine Minute später leitet erneut der Stürmer den nächsten Angriff ein und findet die Lücke in der Abwehrreihe. Noah Yilmaz (38.) sieht den Pass in den Raum, doch scheitert an der Reaktion des Gästekeepers. Meerbusch wird etwas stärker und kommt beim nächsten Angriff über rechts bis zur Grundlinie. Den Querpass klärt Diego Matthiessen (43.). Meerbusch tritt zur Ecke an und Kalle Grabek (46.) faustet das Ding nach vorn. Furkan Yavuz setzt sich rechts bis zur Grundlinie durch. Er flankt den Ball vor den Kasten und der eingewechselte Taha Siyak (47.) schießt den Torwart an. Nach kurzer Unterbrechung geht es aber für ihn weiter. Erneut kommt der TSV Meerbusch (51.) im Angriff gefährlich vor das Tor, bleibt im Abschluss aber harmlos. Wieder hat Furkan Yavuz (52.) Zug zum Tor. Anstatt allerdings den mittig besser postierten Taha Siyak ins Spiel zu bringen, geht sein Flachschuss knapp am Gehäuse vorbei. Kurz darauf erhält Meerbusch nach einem fragwürdigen Foul, in guter zentraler Position einen Freistoß und auch Pari Apostologlou (55.) die gelbe Karte. Die Ausführung verfehlt das Tor aber deutlich. Noch wenige Minuten sind auf der Uhr und die Führung für die Viktoria denkbar knapp. Doch dann die nächste Szene. Zentral erobert Antoni Kolodziej das Spielgerät und schickt den schnellen Furkan Yavuz auf Reisen. Er kommt am rechten Strafraumrand bis zur Grundlinie durch, legt den Ball gefährlich quer und Joker Taha Siyak nagelt das Ding zum 2:0 im linken Eck unter die Latte. Das war’s! Der Drops ist gelutscht! Das wissen auch die Gäste. Noah Yilmaz bedient nochmal Furkan Yavuz (59.), der den guten Meerbuscher Schlussmann noch eine Parade abverlangt. Zwei Minuten sind angezeigt und es spielen nur noch die Hausherren. Max Ammon legt ab auf Taha Siyak (60.), doch sein Schuss trifft nicht ins Netz. Die Nachspielzeit läuft und Anrath erhält noch einen Freistoß. Der Schuss wird zunächst geblockt. Doch der Ball gelangt zu unserem Stürmer. Im Nachschuss versenkt ihn Furkan Yavuz (62.) zum 3:0 in den Maschen.
Verdient setzt sich die Viktoria in einem spannenden und körperbetonten Spitzenspiel, am Ende unerwartet deutlich mit 3:0 gegen einen motiviert und konzentriert aufspielenden TSV Meerbusch durch. Glückwunsch und weiter so!!

Menü