Ein Stadtderby ist immer etwas Besonderes. Das Team von Frank Bröhr und Martin Jakobi trifft heute auswärts auf die Auswahl vom SC Schiefbahn. Bereits kurz nach Anpfiff der Partie setzt sich Furkan Yavuz auf der rechten Seite durch. Die Nachschussmöglichkeit bekommt Max Ammon (1.) aus der Distanz, doch der Ball verfehlt das lange Eck. Diego Matthiessen (4.) tritt einen Freistoß, Furkan Yavuz legt den Ball quer vor das Tor, doch der Keeper steht auf seinem Posten. Wenig später erhält Furkan Yavuz (6.) erneut die Gelegenheit zum Abschluss und der Ball geht über die Latte. Schiefbahn erhält einen Eckball und Max Ammon (7.) klärt per Kopfball. Ein weiter Abschlag von Kalle Grabek findet seinen Weg über Furkan Yavuz zu Noah Yilmaz (9.), der den Ball gefährlich quer vor das Tor zieht. Doch der Schiefbahner Torhüter ist sicher. Bruchteile später beißt sich Furkan Yavuz (10.), mit seinem nächsten Versuch, erneut die Zähne am Heimtorhüter aus. Anrath gewinnt an Selbstvertrauen und macht zunehmend das Spiel. Auf der linken Bahn überwindet Noah Yilmaz seinen Gegner mühelos und schickt mit einem schönen Pass Furkan Yavuz (11.) durch die gegnerische Abwehrkette. Der Stürmer steht nun blank vor dem Kasten. Abseits entscheidet der Schiedsrichter. Im Mittelfeld scheitert die Klärung des Schiefbahner Konters, doch den Torschuss hält Kalle Grabek (12.) sicher. Er legt die Kugel schnell raus zu Nils Jakobi, der Noah Yilmaz (12.) über den Flügel schickt. Er kann sich bis zur Grundlinie durchsetzen und legt den Ball quer. Furkan Yavuz kommt nicht hin und Taha Siyak vergibt die erste Großchance auf die Anrather Führung. Die Zuschauer sehen ein attraktives Spiel. Schiefbahn gibt aber nicht klein bei, kontert schnell, doch Kalle Grabek (13.) kann noch vor dem gegnerischen Stürmer zum Einwurf klären. Über links dribbelt sich Noah Yilmaz nach vorn, findet seinen Sturmkollegen und mit schnellem Antritt enteilt Furkan Yavuz (15.) dem Abwehrspieler und bringt die Gäste mit 1:0 in Führung. Bereits in der nächsten Minute (16.) drischt er einen weiteren Ball knapp über die Latte. Weitere Gelegenheiten haben Max Ammon (17.) und Antoni Kolodziej (18.). Mittlerweile schmeichelt der Spielstand den Gastgebern, die sich bei ihrem starken Torwart bedanken können. Im Mittelfeld legt Max Ammon den Ball ab auf den besser postierten Antoni Kolodziej (19.). Er legt sich das Spielgerät nochmals vor und knallt es mit einem satten Schuss zur 2:0 Führung unter die Latte. Neben einer Parade von Schlussmann Kalle Grabek (26.), sehen die Zuschauer weitere Chancen der Gäste durch Noah Yilmaz (23.), Max Ammon (24.)und Furkan Yavuz (25./30.). Nach dem Wechsel kommen die Anrather zunächst zu Abschlüssen durch Max Ammon (34.) und Furkan Yavuz (35.). Der Keeper der Schiefbahner hält seine Leute allerdings im Spiel! Ein weiter und hoher Abschlag (38.) wird von der Gästeabwehr unterschätzt, der Stürmer überläuft und erzielt den 1:2 Anschlusstreffer. Doch vom Anstoßpunkt aus legt Furkan Yavuz für Taha Siyak (39.) auf, der mit einer gelungenen Aktion den alten Abstand, mit 1:3 wieder herstellt. Nun steht weiter der herausragende Torhüter der Gastgeber im Fokus, der weitere, zum Teil hochkarätige Chancen der Viktoria, durch Max Ammon (40./41./58./59.), Furkan Yavuz (42./46.) und Taha Siyak (51./53.) abwehren kann. Benedikt Hermges macht das Spiel schnell, lässt den Ball im Mittelfeld klatschen und Noah Yilmaz bedient Furkan Yavuz (54.). Den anschließenden Flachschuss hat natürlich der Torwart. Bartu Bülbül findet mit gutem Zuspiel Max Ammon (56.), dessen Schuss den Pfosten trifft. Nach Eckball Max Ammon kommt Benedikt Hermges (57.) per Kopf gut hinter den Ball, doch er geht über die Latte. Anrath gewinnt das Derby zwar hoch verdient, jedoch nur mit 3:1.

Menü