In einer hochspannenden Schlussphase endet das Auswärtsspiel der C1 beim Polizei SV Mönchengladbach leistungsgerecht mit 1:1 (0:0).

An diesem Wochenende ging es für die C1 in der Sonderliga linker Niederrhein wieder zum Auswärtsspiel in einem benachbarten Kreis. Dieses Mal war man beim PSV Mönchengladbach zu Gast, der im vergangenen Sommer die Qualifikation zur Niederrheinliga verpasste und auch aufgrund des schweren Auftaktprogramms schwach in der Liga gestartet ist. Somit gingen wir vielleicht leicht favorisiert, aber vor allem aufgrund der aktuellen guten Form selbstbewusst und hoch motiviert in das Spiel. Allerdings erwies sich der PSV schon in den ersten Minuten als kein einfacher Gegner. Wir starteten nicht schlecht ins Spiel, in welchem sich allerdings durch ständige Unterbrechungen in Form von Einwürfen, Fouls und Verletzungspause kaum Spielfluss entwickelte. Das Meiste spielte sich in der ersten Halbzeit zwischen den Strafräumen ab. So stand es zur Halbzeit in einem chancenarmen Spiel zurecht 0:0, da sich beide Teams auf ihre Defensiven  verlassen konnten. Wir hatten Probleme, vorne gegen die robuste und köperliche Art der Mönchengladbacher für Durchschlagskraft zu sorgen. Auch in Halbzeit zwei zeigte sich anfangs das selbe Bild. Mit zunehmender Spieldauer hatten wir immer mal wieder die ein oder andere kleine Chance durch Max, Furkan, Finn oder Connor. Aber auch die Gastgeber kamen immer öfter gefährlicher vor unser Tor. Die Spannung spitzte sich dann in der Schlussphase zu. Das Spiel, in dem sich beide Teams gut verteidigten, kippte immer mehr zu einem offenen Spiel. Kalle konnte sich im 1vs1 toll auszeichnen. Auch wir vergaben unsere Großchance im 1vs1. Kurz danach hatten wir großes Glück, als der Torjäger vom PSV mit seinem Schuss nur den Innenpfosten traf. Auch Furkan scheiterte mit einem Schuss von rechts am Außenpfosten. Drei Minuten vor Schluss waren wir dennoch die scheinbar glücklichere Mannschaft: Nach einem tollen Angriff, inszeniert von Furkan, wurde Max in die Tiefe geschickt und traf diesmal im 1vs1 eiskalt. Doch auch in den verbliebenden Minuten ging es hin und her. Wir verteidigten die knappe Führung mit aller Gewalt. Sanel grätschte einen Ball, der fast die Torlinie überquert hätte, gerade noch so aus dem Tor heraus. Doch in der Nachspielzeit passierte es dann dennoch. Einen gut getretenen Eckball versenkte der Torjäger vom PSV gekonnt per Kopf in die lange Ecke. Und auch in den Sekunden, bis das gute Schiedsrichter-Gespann das Spiel abpfiff, ging es turbulent weiter. Schlussendlich nehmen wir einen Punkt aus Mönchengladbach mit, mit dem wir uns zufrieden geben müssen. Am heutigen Tage kamen wir leider nicht an das Niveau ran, auf dem wir spielen können. In der Tabelle stehen wir jetzt mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge weiterhin auf Platz 6 und wollen am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel bei TuS Grevenbroich unbedingt nachlegen. Nur drei Tage später startet dann unser Pokal-Halbfinale zuhause gegen den Niederrheinligisten TSV Meerbusch auf der heimischen Donk.

Menü