Nach vier Pflichtspielen in Folge, die wir auswärts absolvieren mussten, empfingen wir vergangenen Samstag in der Sonderliga linker Niederrhein den ungeschlagenen TSV Norf aus Neuss.

Trotz der guten Ergebnisse unseres Gegners übernahmen wir bereits nach den ersten Minuten Abtastphase das Heft des Handelns in die Hand. Norf kam nur gelegentlich über die Mittellinie. Vor allem das direkte Gegenpressing nach Ballverlust, sowie das Gewinnen der ersten Bälle stimmten heute. So waren die Wege nach vorne vor das gegnerische Tor kurz und wir kamen immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Auf der Gegenseite hatte man einmal Glück als Torwart Milan  im 1 gegen 1 gerade noch den Fuß ausgefahren bekam um den Einschlag zu verhindern. Vorne hingegen verfiel man der alten Krankheit zum Teil glasklare Chancen zu vergeben. Alleine Bene B., Connor, sowie zwei Mal Louis vergaben keine 10 Meter vor dem Tor die klarsten Tormöglichkeiten, sodass es mit einem nicht wirklich leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit ging. Nach der Pause weiterhin ein unverändertes Bild. Die Viktoria drückte, Norf schaffte es nur über gelegentliche Konter Gefahr auszustrahlen. Und einer dieser Konter saß dann auch plötzlich und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Ein schlampig abgewehrter Diagonalball wurde vom Norfer Stürmer abgefangen und sehenswert über den heraus stürmenden Milan in das lange Eck gechipt. Glücklicherweise konnten wir fast im direkten Gegenzug den Ausgleich erzielen. Kapitän Jaimie ging mit gutem Beispiel voran und konnte nach einem überlegten Pass von Connor in den Rückraum aus knapp 16 Metern zentraler Position per Flachschuss ins untere rechte Eck ausgleichen. 10 Minute und einige weitere hochkarätige Chancen später dann die Szene des Spiels. Ein langer Ball auf Stürmer Furkan zwang den gegnerischen Keeper zum herauslaufen. Dieser verschätzte sich allerdings, was zur Folge hatte, dass der Ball über ihn gesprungen wäre. Um den wahrscheinlichen Gegentreffer zu verhindern, fuhr der Torhüter außerhalb des Strafraumes die Hände aus; Folge: Rote Karte und Freistoß. Da die Gäste bereits zur Pause 4 Mal gewechselt hatten, musste einer der Feldspieler sich das Torhüterdress für die letzte Viertelstunde anziehen. Bereits beim anschließenden Freistoß musste er sich dann das erste Mal geschlagen geben. Wieder war es Kapitän Jaimie fast mit einer Kopie des ersten Treffers. Der Freistoß schlug flach neben dem rechten Pfosten ein und sorgte für die längst überfällige Führung. In der Folge war es gegen 10 Mann einfach die Führung zu verteidigen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff tauchte dann Louis nach einem Konter alleine vor dem Tor auf und schloss zum 3:1 in die rechte Ecke ab. Kurz darauf stellte Furkan nach einem langen Ball von Ali noch den annähernd dem Spielverlauf entsprechenden Endstand von 4:1 her. Zwei Erkenntnisse nehmen wir aus dem Spiel mit:

Erstens: Wir spielen in der Sonderliga nicht nur um unser Überleben sondern tragen durchaus dazu bei diese Liga mit zu gestalten.

Zweitens: Noch ist uns die zum Teil katastrophale Chancenverwertung nicht auf die Füße gefallen. Gegen stärkere Gegner hingegen sollten wir zusehen die wenigen Chancen die wir bekommen werden auch zu nutzen.

In der kommenden Woche fahren wir zum PSV Mönchengladbach, der zwar Tabellenvorletzter ist, jedoch bislang nur gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion gespielt hat. Dennoch ist unser Ziel auch in diesem Spiel 3 Punkte zu erobern und unseren derzeitigen guten 5. Platz (bei einem Spiel weniger) weiter zu sichern.

Menü