Die Wochen der Lokalderbys sind zu Ende. Nach Siegen gegen Willich 4. (5:3), Schiefbahn 3. (4:2) stand unser Nachholspiel gegen Neersen 4. auf dem Spielplan. Trotz zahlreicher Ausfälle brachten wir ein schlagkräftiges Team auf den Platz. Doch Neersen sollte uns das Spiel von Anfang an schwer machen. Mit viel Laufbereitschaft und Willen setzte uns die Niersia immer wieder unter Druck, so dass wir es schwer hatten unser Spiel aufzuziehen. Trotzdem gehörte die erste gute Chance uns. Matthes Schmitz setzt sich über rechts durch und serviert Mike Bender mustergültig, doch der träumt (noch) und reagiert zu spät, so dass der Ball einen Meter an der Torlinie vorbei läuft. Bei zwei weiteren guten Chancen reagiert der Torhüter der Neersener klasse. Aber auch die Niersia hat gute Chancen und scheitert entweder knapp oder an „Katze“ Laufen, der als einer der wenigen Spieler der Viktoria in Halbzeit 1. hellwach ist. So pennt unsere Abwehr beim 1:0 Führungstreffer der Niersia kollektiv. Ein schnell ausgeführter Freistoß landet beim Stürmer der Niersia und diesmal hat Laufen im Tor keine Chance.

Zur 2. Halbzeit stellen wir um und bringen zwei frische Kräfte. Hilft zunächst nicht!. Nach einer Ecke der Neersener schubst ein Spieler am langen Pfosten den Ball zum 2:0 mit der Hand über die Linie.  Klar, das Diskussionen über die „Hand Gottes“ die Runde machten. Der Schiedsrichter, der das Handspiel gesehen hatte, entschied, dass die Hand vor dem Körper war und damit der Treffer nicht zu beanstanden sei. Akzeptiert und Mund abgeputzt! Weiter ging es!!! 

In der Folgezeit erhöhten wir den Druck auf das Neersener Tor, vorerst jedoch ohne Torerfolg. Auf der anderen Seite konterte Neersen immer wieder gefährlich. Zwei direkt verwandelte Freistöße von Matthes Schmitz, der in der Vorwoche schon stark aufspielte, brachten uns schließlich wieder ins Spiel. Wobei der ansonsten gute Neersener Torhüter beim zweiten Treffer sehr unglücklich aussah. In der spannenden Schlussphase hatten wir das glücklicher Ende für uns. Mike Bender erzielte mit einem satten Schuss in die linke Ecke den vielumjubelten Siegtreffer zum 3:2. Auf der anderen Seite brachten wir den Sieg in den letzten Minuten über die Zeit. 

Fazit: Etwas glückliche aber verdiente drei Punkte mit an die Donk genommen, das ein oder andere Bierchen in Neersen noch getrunken….Wichtig auch mal solch ein Spiel nach dem 0:2 zu drehen. Weiter so…Doch jetzt wird nach dem Training am Mittwoch erst mal Karneval gefeiert. Einige Spieler der Dritten wird man beim Karnevalszug bei Mottowagen und Fußgruppe der Viktoria sehen…Am Aschermittwoch geht es dann mit der Vorbereitung auf das Meisterschaftsspiel gegen Paschaspor 2. am 17.03.2019 weiter….

Menü